Suche
  • Monika

28-Tage-Reinigung

Aktualisiert: Feb 27

Warum Fett die entscheidende Rolle im Heilungsprozess spielt.


Aller Anfang ist schwer - das weiß auch Medical Medium Anthony William. Genau deshalb entwickelte er die 28-Tage-Reinigung. Sie ist der Leitfaden für alle, die sich auf das #medicalmediumprotocol einlassen und damit in ein gesundes Leben starten wollen.


28 Tage lang geht es darum auf die No-Foods zu verzichten. Das heißt einen Monat lang stehen Lebensmittel wie Eier, Milchprodukte, Getreide, Gluten, Mais, Soja, Glutamat, GMO und Schweinefleisch nicht mehr auf dem Speiseplan. Um eine entsprechend tiefe Reinigung zu erzielen, rät Anthony sogar dazu in dieser Zeit komplett auf tierische Produkte zu verzichten, da sie für unseren Körper einfach sehr schwer zu verdauen sind. Wichtig ist aber auch Fette zu reduzieren. 10 bis 15 Prozent der am Tag eingenommenen Kalorien dürfen den Fettanteil ausmachen. Wer es schafft 28 Tage lang komplett auf Fett zu verzichten, wird seinem Körper definitiv einen noch größeren Gefallen tun.


|Fett verlangsamt die Entgiftung 


Um Fette zu verstoffwechseln benötigen wir die Hilfe zweier Organe: Leber und Galle. Das Problem allerdings ist, dass 9 von 10 Menschen dank high-fat/high-protein Diäten eine träge, überforderte Leber haben. Das bedeutet, dass die Leber ihren 2000 unterschiedlichen und lebenswichtigen Aufgaben nicht mehr vollständig nachkommen kann. Die Leber ist unser Powerhouse wenn es um Reinigung und Entgiftung geht. Sie trägt in unserem Körper die Hauptlast aller Schadstoffe. Mit dieser Info im Hinterkopf, ist es für den ein oder anderen vielleicht schon ersichtlich, warum wir in der 28-Tage-Reinigung Fette so gut es geht von unseren Tellern verbannen sollen. Wir gönnen unserer Leber somit ein Päuschen und geben ihr die Möglichkeit ein wenig aufzuräumen. Protein ist für unseren Körper übrigens genauso schwer zu verarbeiten wie Fett und daher ebenfalls kritisch zu betrachten.


Wenn die Leber träge, überfordert oder fettig ist, leidet auch die Gallenblase darunter. Denn ohne sie kann die Galle keine Gallenflüssigkeit bilden. Und ohne Gallenflüssigkeit keine Fettspaltung. All das unverwertbare Fett setzt sich in den Organen ab oder hängt sich an unsere Darmschleimhäute und bietet Viren, Parasiten und schlechten Bakterien so den perfekten Nährboden. Wenn unsere Leber durch den Verzicht auf Fett also zum Frühjahrsputz ansetzt, beginnt im Körper ein Entgiftungsprozess. Unbrauchbare Stoffe wie zum Beispiel Schwermetalle oder Pestizide werden ausgeschieden und alte Fette abgebaut. Noch viel wichtiger ist aber, dass die Leber in dieser Zeit auch Kraft tanken kann, um Viren anzugreifen beziehungsweise sie zu eliminieren.


|Rohkost für bessere Verdauung


Ein weiterer Aspekt dieser Reinigung ist der Verzicht auf gekochte Speisen. Wer bisher dachte die 28-Tage-Reinigung wäre ein Leichtes, der fängt spätestens jetzt an zu überlegen, ob er sich der Sache tatsächlich stellen soll. Dass die meisten Medical-Medium-Anhänger Monate brauchen, bis sie die 28 Tage mit all ihren Regeln wirklich durchhalten, kommt eben nicht von ungefähr.


Doch zurück zur Rohkost - warum genau roh? Rohe Nahrung enthält alle lebenden Enzyme, die uns bei der Verdauung helfen und wirklich entscheidend sind. Einige Menschen glauben Rohkost nicht zu vertragen. Das ist so nicht ganz richtig. In Wahrheit fühlen diese Personen einfach nur wie diese faserigen Lebensmittel empfindliche Nerven im Darm streifen. Das bedeutet jedoch nicht, dass die rohe Nahrung nicht verdaut werden kann. Wer in seinem Stuhl Reste von rohem Obst und Gemüse findet, hat schlicht eine geschwächte Verdauung, sprich zu wenig Gallenflüssigkeit und Salzsäure. In diesem Fall ist es aber egal, ob die Person nun Rohes oder Gekochtes ist - eine schwache Verdauung wird immer zu unverdauter Nahrung im Stuhl führen.


In seinen Büchern und auf seiner Homepage gibt es viele Rezepte von Anthony William, die zum #medicalmediumprotocol und damit auch zur 28-Tage-Reinigung passen.

94 Ansichten

ABONNIEREN VIA EMAIL

© 2020 by YOU CAN HEAL