Suche
  • Monika

Haut I Haare I Nägel

Warum weiße Punkte auf den Nägeln, sprödes Haar oder Ekzeme ihren Ursprung in der Leber haben und wie wir sie wieder loswerden.


Die Haut ist nicht nur unser größtes Organ, sie spiegelt auch unsere innere Gesundheit, unser Alter und unsere Aufmerksamkeit uns selbst gegenüber wieder. Wer wünscht sich nicht eine straffe, gut hydrierte Haut, die so weich ist wie ein Babypopo und vor Jugendlichkeit nur so strotzt. Besonders Frauen legen auf Haare, Haut und Nägel viel wert; sie sind schließlich auch ein Zeichen für Schönheit.


Dass die allerdings nicht beim Frisör, im Nagelstudio oder beim Dermatologen beginnt, sondern in unserer Leber, ist für viele Menschen wahrscheinlich neu. Und bedenkt man, dass für die innere Schönheit auf vieles verzichtet werden müsste, was uns normalerweise beim Einkaufen in den Wagen fällt, dann würden sich die Meisten womöglich doch wieder für Nagelstudio und Co. entscheiden!


      |Leberfleck, Psoriasis und Co.


Nisten sich in der Leber Schadstoffe an, so führt dies über die Zeit dazu, dass die Leber ihren normalen Funktionen nicht mehr vollständig nachkommen kann. So kommt es auch, dass unser Blut nicht mehr ausreichend gereinigt wird. Fließt nun verschmutztes Blut aus der Leber heraus in andere Organe, so entstehen unter Umständen Ekzeme, Leberflecke und andere Hauterscheinungen.


Da durch das Blut Schadstoffe durch den gesamten Körper transportiert werden, können diese zum Beispiel auch bis an die Hautoberfläche gelangen und dort für Reizungen oder Entzündungen sorgen. Auch Adrenalin hat einen Effekt auf die Haut - es schwächt die Nieren und die Leber und verhindert so zusätzlich die Funktion dieser Organe.


Um die Haut optimal zu unterstützen, ist es vor allem wichtig die Leber zu unterstützen! Obst und Gemüse enthalten viele Betacarotine, die förderlich für die Haut sind. Ebenso sollte auf ausreichend Kalorien geachtet werden, um der Leber genügend Glukose zur Verfügung zu stellen. Denn diese braucht sie, um überhaupt funktionieren zu können.


Wenig Fett und tierische Eiweiße sind eine exzellente Idee, um die Leber zu entlasten. So hat sie am Tag mehr Zeit für "Aufräumarbeiten" und wird Schritt für Schritt wieder schneller. Gurkensaft spendet dem Körper auf einem zellulären Level Feuchtigkeit, sodass die wichtigen Nährstoffe nach und nach wieder fließen können und dort ankommen, wo sie tatsächlich nützlich sind.


Dampf- oder Infrarotsaunen sind eine hervorragende Möglichkeit, um Schadstoffe aus dem Körper auszuleiten und ihn beim Entgiften zu unterstützen. So können alte Ablagerungen abgetragen und die Entgiftungsfunktion der Haut angekurbelt werden.


Lebensmittel mit Kieselsäure sind eine weitere Option, um der Haut einen Gefallen zu tun. Es gibt zwei Arten von Kieselsäure in Nahrungsmitteln. Eine für die Haut und eine für die Knochen. Artischocken, Spargel und Grünkohl enthalten die wichtige Kieselsäure für die Haut. Schachtelhalm und Brennnessel enthalten sogar beide. Der Körper erkennt die Säuren und befördert sie dorthin, wo sie benötigt werden.


      |Haare


Auch unsere Haare leiden unter schlecht funktionierenden Organen. Besonders das ätzende Adrenalin wird über die Haare ausgeschieden. Produziert der Körper heute, in einer stressigen Situation, Adrenalin, kann dies 8 bis 12 Monate dauern, bis der Körper dieses Adrenalin wieder ausscheidet. Sind die Haare also strohig oder trocken, ist dies ein Zeichen für eine große Menge an Schadstoffen im Körper und ein unbedingtes Signal zur Entgiftung. Die Krankheit Alopecia (kreisrunder Haarausfall) hat genau diese Nierenschädigung durch Überproduktion von Adrenalin als Ursache.


Schachtelhalm, Brennnessel, Ashwaghanda (Schlafbeere), Zitronenmelisse, Mariendistel, Zinksulfat, Gerstengrassaft sowie Spirulina unterstützen Leber und Nieren und helfen dem Körper beim Entgiften.


      |Nägel


Zinkmangel ist der häufigste Grund für Nagelprobleme; egal, ob Rillen oder weiße Punkte auf dem Nagelbett, spröde oder brechende Nägel. Was hier hilft sind Spurenelemente wie Selen, ionisches Mangan, Molybdän oder Kieselsäure. Ebenso hilfreich sind Hanfsamen, Kürbiskerne und Walnüsse, die allesamt reich an Omega-3-Fettsäuren sind. Kalium aus Feigen und Beeren sind super für Leber und Nieren. Auch Linsensprossen enthalten wichtiges Glykogen, das die Leber unterstützt.


33 Ansichten

ABONNIEREN VIA EMAIL

© 2020 by YOU CAN HEAL