Suche
  • Monika

Restless-Legs-Syndrom

Aktualisiert: Okt 2

Wie Entzündungen im Körper den ständigen Bewegungsdrang und die Unruhe zur Schlafenszeit verursachen und wie Mango, Koriander und Selleriesaft helfen, wieder zur Ruhe zu finden.


Hatten wir nicht alle zur Schulzeit einen Zappelphilipp in der Klasse?! Einer, der nie still sitzen konnte, ständig mit dem Stuhl wippte oder so lange den Kugelschreiber auf und zu gedrückt hat, bis auch wirklich der letzte in der Klasse von dem Geklacker genervt war. Und haben wir uns dann nicht auch alle gefragt, warum es diesem einen Schüler einfach nicht möglich war, wie jeder andere auch, auf seinen vier Buchstaben sitzen zu bleiben?


Die Antwort könnte in der Definition der Krankheit "Restless-Legs-Syndrom" stecken. Schauen wir uns dieses mysteriöse Syndrom also einmal genauer an.


      |Gürtelrosevirus


Der Bewegungsdrang der Beine, der diese Krankheit ausmacht, tritt häufig abends oder zur Schlafenszeit auf, weshalb Betroffene oftmals auch unter Müdigkeit leiden. Das Kribbeln und Stechen tief in den Beinen kann durch Viren, meist das Gürtelrosevirus, ausgelöst werden.


In meiner Artikelserie über Herpes Viren habe ich bereits darüber berichtet, dass das Gürtelrosevirus nicht immer Ausschläge verursachen muss. Es gibt auch Arten, die im Körper für ganz andere Probleme sorgen, wie zum Beispiel das Restless-Legs-Syndrom.


      |Ischiasnerv


Wenn der Ischiasnerv entzündet ist, meist durch einen Gürtelrosevirus-Stamm, können die oben beschriebenen Symptome auftauchen, die typisch für diese Krankheit sind. Auch eine einfache Verletzung oder ein Problem mit den Bandscheiben/Bandscheibenvorfall können den Nerv reizen und so RLS auslösen. Manchmal steckt hinter angeschwollenen Nerven in der Wirbelsäule auch der Epstein Barr Virus. Die Folge dieser Schwellung sind dann Bandscheiben, die gezwungen werden, ihre Position zu verlassen. Sie verschieben sich und drücken somit auf den Ischiasnerv - es entsteht RLS.


      |Entzündungen im Darm


Ein weiterer Grund für diese Krankheit kann entstehen, wenn Gasbläschen im Darmtrakt entzündete Stellen des Darms touchieren und daraufhin Nervenenden, die sich in der Darmwand befinden, reizen. Diese Reizung sorgt dann für das unangenehme Kribbeln in der unteren Körperhälfte und den Bewegungsdrang.


Bleiben wir für einen Moment im Darm, denn es gibt noch einen weiteren Auslöser für Restless-Legs, der sich in unserer Körpermitte abspielt. Zu geringe Mengen von Magensäure und Galle führen dazu, dass unser Essen nicht richtig aufgebrochen und verdaut wird. Wandern die unverdauten Speisereste nun durch die Darmgänge, können sensible Nervenenden gereizt werden, sodass RLS ausgelöst wird.


      |Überlastete Leber


Leber und Darm gehen Hand in Hand - geht es dem einen Organ nicht gut, so hat zweifelsohne auch das andere ein Problem. Eine Leber, die voll ist mit Pestiziden, altem, von Generation zu Generation weitergegebenem DDT, Medikamentenüberresten, Viren, Bakterien oder Schwermetallen, wird irgendwann träge und arbeitet folglich nicht mehr mit ihrer vollen Leistung.


Diese Leberträgheit kann sich mit der Zeit auch in ein Vorstadium der Fettleber und schließlich zur Fettleber verändern. All das setzt dem Organ so zu, dass es anfängt zu Überhitzen oder Spasmen zu entwickeln, die sich für manche Menschen in der ständigen Unruhe ihrer Beine widerspiegeln.


      |Schwermetalle und Glutamat


Wenn sich giftiges Quecksilber, Kupfer, Aluminium oder Nickel in verschiedenen Bereichen des Gehirns ansiedeln und mit der Zeit oxidieren, schädigt dies Nervenimpulse. Die elektrischen Signale in unserem Gehirn können Informationen nicht mehr richtig übertragen. Man kann sich die Nervenimpulse letztlich wie Autos vorstellen, die auf der Nervenautobahn unterwegs sind und plötzlich von einem umgeknickten Baum (Schwermetalldepot) gestoppt werden.


Da sich die elektrischen Impulse nun neue Wege suchen müssen, um die Information, die sie beherbergen, zu übermitteln, können Irritationen entstehen. Diese Irritationen äußern sich bei einigen Menschen schließlich durch die typischen RLS-Symptome. Auch Glutamat lässt sich am liebsten in unserem Gehirn nieder. Auch diese Depots können die Nervenimpulse von ihrer ursprünglichen Laufbahn stoßen und für ein Informationsloch sorgen.


In den allermeisten Fällen entsteht diese Krankheit nicht nur aus einem der oben genannten Faktoren, sondern aus einer Kombination mehrerer. Für die Bekämpfung von Schwermetallen empfiehlt Anthony William den Heavy-Metal-Detox-Smoothie. Koriander allein kann bei der Ausleitung von Schwermetallen für manche Menschen bereits Wunder wirken. Man bekommt ihn leider nicht oft in Bio-Qualität und wenn, dann nicht in ausreichender Menge. Daher lohnt sich vielleicht der Gang zu einem türkischen Supermarkt oder einem Asia-Shop!


Was außerdem hilft:

  • L-glutamin -> entfernt Glutamatdepots

  • L-lysin -> tötet Viren ab

  • Mango -> abends gegessen, beruhigt die Frucht Nervenimpulse

  • Melatonin -> hilft dem Körper zu entspannen

  • Süßholzwurzel -> stärkt die Nebennieren und beruhigt die Leber

  • Vitamin B12 -> stärkt das Nervensystem

  • Kartoffeln -> enthalten große Mengen L-lysin

  • Aloe Vera -> reinigt den Darm und lindert Entzündungen


Der Alleskönner unter den Pflanzen ist und bleibt jedoch Selleriesaft. Mit seinen wertvollen Inhaltsstoffen hilft und unterstützt er den Körper in allen Belangen. 500 ml täglich, morgens auf nüchternen Magen getrunken, bewirkt der Saft wahre Wunder!

ABONNIEREN VIA EMAIL

© 2020 by YOU CAN HEAL