Suche
  • Monika

Meine Lieblingsprodukte

Aktualisiert: Okt 2

Ob Deo, Make-up oder Tagespflege - rein natürliche Inhaltsstoffe machen meine Favoriten aus! Welche Produkte den Stempel Naturkosmetik wirklich verdienen; mein Erfahrungsbericht.


In den vergangenen Jahren sind Naturkosmetik-Unternehmen wie die Pilze aus dem Boden geschossen. In jedem noch so kleinen Supermarkt stehen mittlerweile die Shampoos, Gesichtscremes und Bodylotions mit natürlichen Inhaltsstoffen, ohne jegliche Farb- oder Duftstoffe, Parabene oder Silikone.


An dem Umdenken der Gesellschaft - weg von der Chemie und hin zur Natur - möchten die Big Player der Kosmetikindustrie natürlich mitverdienen. Da hat es nicht lange gedauert bis die Branche auch auf den "Vegan-Zug" mitaufgesprungen ist. Seitdem distanziert sie sich immer mehr von Tierversuchen und das Ergebnis lässt sich bei einem Blick in die Kosmetikregale bestaunen: Plötzlich gibt es unzählige Produkte, die mit der begehrten Veganblume ausgezeichnet sind.


Da fragt man sich dann schon, wenn das nun alles so schnell und unkompliziert geht, warum mussten wir uns dann erst jahrzehntelang giftige Chemikalien auf die Haut schmieren und warum müssen Tiere als Vortester herhalten? Hat die Kosmetikindustrie gar kein Interesse daran unsere Haut jung, gesund und strahlend zu halten oder unsere Haare voll und glänzend erscheinen zu lassen?! Geht es hier vielleicht mehr um Profit, den wir als Verbraucher am Ende mit unserer Gesundheit bezahlen müssen?!


Wirft man bei vielen der sogenannten "Naturkosmetikprodukte" einen Blick auf das Etikett, so stellt man meist fest, dass das Produkt dennoch vollgepumpt ist mit unnützen, teils schädlichen Inhaltsstoffen. Es empfiehlt sich also nicht einfach dem Wörtchen "Naturkosmetik" blind zu vertrauen, sondern dennoch die Inhaltsstoffe zu prüfen. Nicht alles, was mit "Naturkosmetik" deklariert ist, ist auch tatsächlich rein natürlich!


Ob man den vielversprechenden Werbeslogans Glauben schenkt, bleibt letztlich jedem selbst überlassen. Ich für meinen Teil, habe jedoch entschieden, die Chemie aus meinem Leben zu verbannen. Das geht natürlich nicht von heute auf morgen und so hat es auch einige Zeit gebraucht, bis ich die Produkte, die ich nun vorstellen möchte, gefunden habe.


Das erste Produkt, das auch zu meinen absoluten Lieblingsprodukten zählt, verwende ich bereits seit etwa neun Jahren. Als ich 17 Jahre alt war, erzählte meine Tante uns von dieser Naturkosmetik. Meine Mutter und ich waren sofort angetan und bestellten bei Margot Esser-Greineder, der Gründerin, die ersten Cremes. Meine Gesichtshaut dankte mir den Übergang zu Naturkosmetik extrem; sie war erfrischt, genährt und reiner als zuvor.

Pharmos Natur bietet neben Kosmetik für Frauen übrigens auch Kosmetik für Männer an. Außerdem kann man sein Wissen über Naturkosmetik auch in Seminaren am Standort der Firma, am Starnberger See, ausbauen. Hier wird Natur wirklich gelebt!



Das nächste Produkt, das mich komplett überzeugt hat, ist dieses Deo. Herkömmliche Deos arbeiten mit der Methode, dass Aluminium die Schweißdrüsen verstopft und dadurch das Schwitzen unterbunden wird. Dass Schwitzen eine lebenswichtige Funktion des Körpers ist, nämlich, um unsere Temperatur konstant auf 37° Celsius zu halten und Giftstoffe aus dem Körper auszuleiten, wird bei dieser Methode natürlich verschwiegen. Das niederländische Unternehmen nuud lässt durch die ausschließlich natürlichen Inhaltsstoffe die Schwitzfunktion des Körpers zu, tötet jedoch die Bakterien, die für den unangenehmen Geruch verantwortlich sind mit Hilfe von Silber ab. Das Tolle an diesem Deo ist auch, dass es nicht täglich angewendet werden muss, denn die Wirkung der Inhaltsstoffe hält, je nach Person, mehrere Tage an.



Für diese Produkte hier habe ich bereits in meiner Zahn-Artikelserie "Werbung" gemacht. Living Libations ist ein kanadisches Unternehmen, das von Nadine Artemis ins Leben gerufen wurde. Das Sortiment reicht von A wie Augenserum bis Z wie Zahnpasta. Hergestellt werden die Produkte vornehmlich aus Pflanzensamen, -ölen und -extrakten - hier steckt wirklich Natur pur drin. Ein Blick auf die Homepage lohnt sich allemal! In Europa sind die Produkte über einen niederländischen Onlineshop erhältlich.



Kommen wir nun zu einem Produkt, das mich ganz besonders gefreut hat, als ich es gefunden habe. Wobei ein Produkt nicht ganz richtig ist, denn eigentlich handelt es sich um alles rund um das Thema Make-up. Also von der Mascara bis zum Lippenstift. Bei den meisten Produkten, selbst, wenn sie natürlich sind, findet man immer wieder Alkohol bei den Inhaltstoffen. Bei 100percentpure werden alle Produkte ohne Alkohol oder sonstige schädliche Zusatzstoffe hergestellt. Es geht rein um die Kraft der Früchte, Samen und Öle, die von und aus Pflanzen gewonnen werden. Make-up, Lippenstift und Mascara aus Pflanzen...ist das nicht mega cool?! So unterstreichen die Produkte nicht nur unsere Stärken, sondern pflegen gleichzeitig auch die Haut. Die von mir bereits getesteten Produkte standen den Herkömmlichen in ihrem Ergebnis übrigens in nichts nach!



Ein weiteres Produkt, das die Kosmetikbranche meiner Meinung nach revolutioniert, ist der Nagellackent- ferner, der Berliner Firma gitti, der rein natürlich daherkommt und nach dessen Anwendung nicht mehr das ganze Badezimmer nach Aceton stinkt. Im Video stellt Beauty-Expertin, Elina, das Produkt noch einmal vor! Da bisher leider nur der Remover ohne jegliche Chemie auskommt, bin ich persönlich von den Nagellacken noch nicht überzeugt. Das Unternehmen arbeitet jedoch bereits an rein natürlichen Lacken! Bei 100percentpure gibt es diese bereits, jedoch ist die Farbauswahl stark begrenzt.



Das letzte Produkt richtet sich speziell an Frauen, denn es geht um die Periode. Binden und Tampons sind, wenn sie nicht gerade aus Bio-Baumwolle hergestellt wurden, voll mit Giftstoffen, die wir mit unserem Körper in Kontakt bringen, wenn wir sie einführen oder in die Unterwäsche kleben. Seit einiger Zeit ploppen immer mehr Alternativen auf dem Markt auf. Von der Menstruationstasse bis hin zur Unterwäsche, die das Periodenblut auf magische Weise aufsaugt.



Erstere habe ich nun seit einigen Zyklen in Verwendung und bin tatsächlich begeistert. Zwar habe auch ich beim Einführen der Tasse an meinem Verständnis über den weiblichen Körper gezweifelt aber nach ein bisschen Ausprobieren wurden der Menstruationscup und ich dann doch Freunde. Wenn man den Dreh erst einmal raus hat, ist es tatsächlich wahnsinnig unkompliziert, kostengünstiger UND umweltfreundlicher als die Variante mit Tampons und Binden.


Wie man auf dem Bild bereits sehen kann, hat das Berliner Unternehmen einen ausgeprägten Sinn für Humor... einhorn products stellt all seine Produkte - von der Menstruationstasse über Kondome bis hin zu Binden und Tampons - vegan her. Mir persönlich gefallen die Produkte und auch der spezielle Humor, der, wie ich finde, dieses (leider immer noch) Tabuthema salonfähig macht. Wer allerdings mit der extrovertierten Berliner Art nicht so gut zurecht kommt, für den hält der Markt sicher viele weitere Unternehmen bereit, die qualitativ hochwertige, natürliche Produkte herstellen.


Ich bin mir sicher, in Zukunft durch den Austausch mit anderen Menschen noch auf viele tolle Produkte zu stoßen. Ein weiterer Artikel hierzu wird daher bestimmt folgen!

ABONNIEREN VIA EMAIL

© 2020 by YOU CAN HEAL