Suche
  • Monika

Anthony Williams Meinung zu...

Aktualisiert: Okt 2

...fermentierten Lebensmitteln - Warum Sauerkraut, Kimchi & Co. keinen Mehrwert für unsere Darmflora haben und wie wir unsere Verdauung durch höhere Biotika in Schwung bringen.


Des Deutschen liebstes Sauerkraut ist so beliebt, dass es sogar den Sprung über den großen Teich geschafft hat. Denn auch in Amerika findet man unser "sauerkraut" auf diversen Speisekarten. Mit Kimchi und Kombucha sind in den vergangenen Jahren aber auch zu uns Fermentationsbräuche aus anderen Kulturen herübergeschwappt. Es zeigt sich also deutlich, Fermentation steht voll im Trend.


Nicht jeder Trend hat jedoch auch eine Daseinsberechtigung...wie sieht es also mit fermentierten Lebensmitteln aus?


|Lebende vs. tote Bakterien


Dass Fermentation früher dazu verwendet wurde, um Lebensmittel haltbar zu machen, ist in all dem Trubel, der in den vergangenen Jahren um Tofu, Cashew-Käse und Kokosjoghurt gemacht wurde, bei Vielen wahrscheinlich längst in Vergessenheit geraten.


Da stellen sich einem natürlich unweigerlich die Fragen: Wie viel Sinn macht ein solcher Trend dann in Zeiten von Kühl- und Gefrierschrank noch und welchen Mehrwert hat diese Verarbeitungsform für den menschlichen Körper?!


Laut Anthony William keinen sehr großen, denn keine der in fermentierten Lebensmitteln enthaltenen Bakterien stimmen mit diesen in unserem Darm überein. Sie sind damit also völlig unbrauchbar für unseren Verdauungsapparat. Der ganze Hype, um die vielen nützlichen Darmbakterien, die diese Produkte mit sich bringen sollen, ist also mal wieder ein effektvoller Streich der Werbewirtschaft!


Tatsächlich gedeihen die für die Fermentation verwendeten Bakterien durch den Verfallsprozess von Organismen, sprich durch ihren Tod. Die für unseren Körper jedoch nützlichen Bakterien gedeihen durch lebendiges Obst und Gemüse und sind nur in dieser Form auch für uns wertvoll.


Die gute Nachricht ist jeoch, dass die in fermentierten Lebensmitteln vorhandenen Bakterien der Darmflora keinen Schaden zufügen. Es sind also quasi "neutrale" Produkte, die weder gut noch schlecht sind und in den meisten Fällen auch direkt wieder vom Körper ausgeschieden werden.


Da die Bakterien auf fermentierten Produkten bereits abgestorben sind, kommt es bei manchen Menschen jedoch dazu, dass der Körper sie als Eindringlinge wahrnimmt und gegen die Bakterien vorgeht. Die Salzsäure im Verdauungstrakt reagiert besonders sensibel auf Fermentationsbakterien und greift diese schließlich an, obwohl sie bereits abgestorben und eigentlich harmlos sind. Dieser "Angriff" kann sich dann in Form von unangenehmen Bauchschmerzen, Völlegefühl, Aufgedunsenheit oder Blähungen äußern.


Wer fermentierte Lebensmittel zu sich nehmen möchte, sollte dies also nur des Geschmacks wegen tun und nicht, um seiner Gesundheit einen Gefallen zu tun, denn das ist durch diese Produkte schlicht nicht möglich.

ABONNIEREN VIA EMAIL

© 2020 by YOU CAN HEAL