Maultaschen

Der vegane Nudelteig für das Gericht kommt ohne Fett und Gluten aus und lässt sich dennoch gut verarbeiten. Auch geschmacklich steht die pflanzliche Variante dem Original in nichts nach.


Was du brauchst Angaben für 8 Maultaschen


Für den Nudelteig:

120g Hafermehl (glutenfrei)

80g Tapiokastärke

20g Goldleinsamenmehl/Leinsamenmehl

1/2 TL Meersalz

etwas Wasser


Für die Füllung:

140g schwarze Bohnen (Abtropfgewicht)

1,5 EL Haferflocken (glutenfrei)

1,5 EL Tomatenmark

1,5 EL Sonnenblumenkerne

1/2 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

2 Messerspitzen Cayennepfeffer

1/2 TL Meersalz

1 TL Garam Masala

1 kleine Karotte

1 EL TK Petersilie

1 EL TK Schnittlauch

40 ml Wasser


Was du tun musst


Für den Nudelteig: Alle trockenen Zutaten in eine große Schüssel geben und mit etwas Wasser zu einem Teig formen. Das Mehl sollte nur so feucht sein, dass es zusammenklebt, nicht aber nass ist. Sollte der Teig zu bröselig sein, muss allerdings tatsächlich noch ein wenig Wasser hinzugegeben werden. Anschließend etwa zehn Minuten lang in den Händen kneten, bis der Teig nicht mehr klebt und eine homogene Struktur angenommen hat. Nun etwa eine Stunde lang luftdicht bei Raumtemperatur ruhen lassen.


Für die Füllung: Während der Teig ruht, kann die Füllung hergestellt werden. Hierzu zunächst die Karotte in dünne Längsstreifen schneiden, damit anschließend winzige Würfel geschnitten werden können. Nun auch die Zwiebel würfeln und die Knoblauchzehe klein schneiden. Alle Zutaten, bis auf die Karotte, die Zwiebel, den Knoblauch und die Kräuter, zusammen mit den Gewürzen in ein Gefäß oder eine Küchenmaschine geben und pürieren, bis eine glatte Konsistenz entsteht. Zuletzt das klein geschnittene Gemüse und die Kräuter zur Masse dazugeben, kurz unterrühren und abschmecken.


Wenn der Nudelteig fertig geruht hat, kann er auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte oder einem Backpapier ausgerollt werden. Da sich der Teig eventuell nicht ganz so formschön zurecht rollen lässt, einfach einen Kreis ausrollen und aus diesem jede Maultasche einzeln herstellen, sprich einzelne Rechtecke ausschneiden und füllen. Den Teig, wie beim Plätzchen backen, dann immer wieder zusammenkneten, ausrollen und Maultaschen formen bis kein Teig mehr vorhanden ist.

Bevor die Maultasche verschlossen wird, die Ränder der gefüllten Rechteckseite mit Wasser einstreichen, sodass der Teig besser zusammenklebt. Zuletzt die Ränder der Maultasche durch leichtes Andrücken einer Gabel gut verschließen.


Die fertigen Maultaschen für etwa zehn Minuten in siedendem Wasser kochen und servieren! Die Maultaschen können vor dem Servieren aber auch noch in einer Pfanne knusprig angebraten werden oder klassisch als Einlage in einer Gemüsebrühe kredenzt werden.

91 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

BBQ-Sauce