Sprossen

Warum die kleinen Pflänzchen dem allseits bekannten Studentenfutter den Rang ablaufen könnten und welche Keimlinge wofür verwendet werden können.

 

Weil sie noch so jung sind und noch wachsen müssen, stecken Keimlinge voller Nährstoffe. Mit ihren über 60 Mineralstoffen und Spurenelementen, darunter Eisen, Molybdän, Zink, Schwefel, Jod und Magnesium, haben die kleinen Pflänzchen einen großen Nutzen für uns und unsere Gesundheit.


|Brainfood


Die in den Sprossen enthaltenen Mineralstoffe kann unser Körper hervorragend zur Umwandlung in Neurotransmitter verwenden. Auf diese Art und Weise dienen sie unserer Denkleistung. Zudem stellen sie Aminosäuren zur Verfügung, mit Hilfe derer Schwermetalle aus dem Gehirn abgetragen werden können und verschmutzte Neuronen erneuert werden können.


Ein weiterer großer Vorteil von Sprossen sind die auf ihnen lebenden Mikroorganismen, die Anthony William höhere Biotika nennt. Sie dienen den guten Bakterien in unserem Darm als Nahrung und begünstigen die Produktion von körpereigenem Vitamin-B12, das im Ileum, dem Übergang von Dünn- zu Dickdarm, hergestellt wird. Vitamin-B12 wird von der Leber für jede einzelne ihrer über 2.000 Funktionen benötigt und ist essentiell für die Bekämpfung/Heilung von psychischen Krankheiten. Es ist also überaus wichtig für unsere Gesundheit.


Und genau deshalb ist es auch so wichtig Lebensmittel zu konsumieren, die entweder eigenes Vitamin-B12 enthalten (z.B. Aloe Vera) oder durch auf ihnen lebenden Mikroorganismen zur Produktion von körpereigenem Vitamin-B12 beitragen. Letzteres ist durch das Anbauen von eigenen Lebensmitteln besonders gut möglich. Aber auch Bio-Lebensmittel, also ungespritzte Produkte besitzen viele solcher höherer Biotika auf ihren Blättern oder ihrer Schale.


|Endokrines System


Da Keimlinge Phytoöstrogene enthalten, die den natürlich in unserem Körper vorkommenden Hormonen sehr ähnlich sind, führen Sprossen eine Balance des endokrinen Systems (Hormonsystem) herbei. Zu diesem zählen zum Beispiel die Schilddrüse, die Nebennieren, die Hirnanhangsdrüse und die Bauchspeicheldrüse. Diese ausgleichende Wirkung macht die kleinen Pflänzchen zum perfekten Snack für Schwangere und frisch gebackene Mütter, denn die sind besonders auf ein starkes Hormonsystem angewiesen. Ein stabiles Hormonsystem ist aber natürlich für jedermann vorteilhaft, nicht nur für Schwangere und frisch gebackene Mütter!


Im Folgenden findest du ein paar konkrete Eigenschaften bestimmter Sprossen:


Brokkolisprossen

vermehren die Magensäure und unterstützen so die Verdauung

Radieschensprossen

Rotkleesprossen

Bockshornkleesamen

Linsensprossen


Sprossen sind sehr anpassungsfähig. Diese Eigenschaft überträgt sich bei ihrem Konsum auch auf uns. Zwei Tassen Keimlinge sollten pro Tag verzehrt werden, um deutliche Ergebnisse verzeichnen zu können. Sprossen aus Radieschen, Brokkoli, Grünkohlsamen, Bockshornkleesamen und Sonnenblumenkernen eignen sich für den mittäglichen Verzehr, da sie so für beständige Energie über den Tag hinweg sorgen. Linsen- und Bohnensprossen sollten eher abends gegessen werden, da sie beruhigend wirken und uns so auf die Nacht vorbereiten können.


Anthony William erklärt in seinem Food-Buch zudem, dass ein Saft aus Gurken, Erbsen und Sonnenblumensprossen die Nachtsicht verbessern kann. Also ran an die Sprossen...


Sprossensamen gibt es übrigens in jedem Biomarkt oder natürlich im Internet - genau wie dazugehörige Keimgeräte.

Wie lang die jeweilige Sprossensorte gekeimt werden muss und ob sie während der Keimzeit gewässert werden muss oder nicht, steht meist auf der Verpackung der Sprossen. Wenn die Sprossen austreiben, entsteht oft ein weißes Fläumchen (siehe Bild). Hierbei handelt es sich nicht um Schimmel!! Das soll so - also keine Panik, die Sprossen sind zu diesem Zeitpunkt auch noch nicht fertig gekeimt.

66 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Banane