Süßkartoffel

Wie uns die orange Farbe der Knolle zu einem schönen Hautton verhilft und warum uns das Gemüse im wahrsten Sinne des Wortes glücklich macht.


Die Süßkartoffel ist ein wahrer Allrounder! Durch ihre Vielseitigkeit ist sie nicht nur ein Superfood, sondern vor allem auch wichtig für die Heilung...


Schauen wir uns also einmal an, wo uns die Süßkartoffel überall behilflich sein kann.


|Haut


Die Knolle verfügt über viele Carotinoide wie Betacarotin und Lycopin, die ihr zum einen die orange Farbe verleihen, die zum anderen aber auch für unsereins nützlich sind. Genau genommen für unsere Haut. Bei regelmäßigem Verzehr verhelfen uns die Betacarotine zu einem gesunden Teint - sozusagen einer natürlich gebräunten Haut. Ein sehr blasser, fast schon kränklich wirkender Hautton, rührt von einer mit Toxinen und Viren verstopften Leber her. Auch hier sorgt die Süßkartoffel durch ihre reichlich vorhandene Glukose für Entlastung. Die Glukose spendet der Leber Energie, um gegen die Giftstoffe und Pathogene anzukämpfen.


Kommen wir noch einmal zurück auf die Haut. Denn die orange Knolle kann noch mehr, als "nur" für einen schönen Hautton zu sorgen. Sie befeuchtet die Haut und unterstützt diese auch bei der Heilung von Sonnenbrand, reduziert Narbengewebe im Körper und lindert Hautreizungen. Neben Glukose enthält die Knolle auch eine große Menge an Vitaminen und Mineralien sowie krebshemmenden Pflanzenstoffen. Kurzum: Bei Hautproblemen ist die Süßkartoffel definitiv eine gute Wahl!


|Haare


Ebenfalls eine gute Wahl ist die Knolle bei Haarausfall beziehungsweise ungewollt starkem Haarwachstum wie er zum Beispiel beim Hirsutismus, also der männlichen Körperbehaarung bei Frauen, vorkommt. Die Süßkartoffel sorgt für eine Balance und fördert das Haarwachstum an den richtigen Stellen und unterbindet es an Stellen, an denen es nicht gewollt ist.


Das Thema Haare führt uns direkt zum nächsten Bereich des Körpers, den die kleine Knolle positiv beeinflusst.


|Nebennieren


Wer schönes, gesundes Haar haben möchte, muss sich zwingend um die Gesundheit seiner Nebennieren kümmern. Die produzieren nämlich nicht nur wichtige Hormone, die das Haarwachstum auf unserem Kopf herbeiführen, sondern auch schädliches Adrenalin, das unsere Haarfollikel zerstören kann. Näheres dazu findest du auch hier.


Die Süßkartoffel wirkt ausgleichend auf die kleinen Drüsen oberhalb der Nieren. Wenn also einmal ein Event, ein wichtiger Termin oder ein sportliches Abenteuer anstehen, hilft die Knolle dabei, die Nebennieren auf die Adrenalinproduktion vorzubereiten. Wer also weiß, dass er viel Stress hat (also viel schädliches Adrenalin ausschüttet), der tut gut daran, präventiv täglich eine Süßkartoffel zu essen.


|Hormone


Durch die in der Süßkartoffel vorhandenen Phytoöstrogene sorgt die Knolle auch im endokrinen System für Balance. Die Phytoöstrogene der Pflanze zerstören nämlich Fremdöstrogene im Fortpflanzungssystem aber auch im Rest des Körpers, die wiederum unser Hormonsystem kräftig durcheinander bringen.


Ein weiterer Bereich des Körpers, der durch die Süßkartoffel hormonell stimuliert wird, ist das Gehirn. Wie bereits angesprochen, verfügt die Knolle über große Mengen an Glukose. Diese Glukose regt die Bildung bestimmter Glückshormone, wie zum Beispiel Dopamin, Serotonin, Gamma-Aminobuttersäure sowie Glycin an. Diese Stoffe benötigen wir nicht nur für ein gutes Gemüt, sondern auch für gesunden Schlaf!


|Darm


Last but not least sei noch erwähnt, dass die Süßkartoffel ein wahres Superfood für die guten Darmbakterien ist und zugleich den schädlichen Bakterien den Garaus macht. Damit verhindert die Knolle entzündliche Verengungen sowie Ausdehnungen des Darms.


Fassen wir also noch einmal zusammen, was die Süßkartoffel alles für uns tun kann:


  • gesunder Hautton

  • lindert Hautentzündungen

  • wirkt gegen verschiedenste Krebsarten

  • begünstigt die Heilung von Sonnenbrand

  • reduziert Narbengewebe

  • fördert Haarwachstum

  • schützt vor schädlichem Adrenalin / wirkt ausgleichend auf Nebennieren

  • zerstört Fremdöstrogene und balanciert Hormonsystem

  • bildet vermehrt Glückshormone

  • hilft bei Schlafstörungen

  • sorgt für gesunden Darm / schützt vor Morbus Crohn, Dickdarmentzündungen


Eine ganze Menge für ein einziges Lebensmittel, wie ich finde! Eine kleine Knolle pro Tag über einen längeren Zeitraum eingenommen, reicht laut Anthony William bereits aus, um Erfolge zu erzielen.


Yamswurzel:


Die in diesem Artikel aufgeführten Eigenschaften beziehen sich im Übrigen auch auf die Yamswurzel, die in tropischen Gefilden beheimatet ist. Ihr Geschmack und das Aussehen im gegarten Zustand erinnern an klassische Kartoffeln, ihre Eigenschaften gleichen jedoch mehr den Eigenschaften einer Süßkartoffel. Einige dieser Eigenschaften kommen durch die orange Farbe der Süßkartoffel, also die Carotinoide. An dieser Stelle könnte nun die Frage aufkommen, wie die Yams der Süßkartoffel ähneln kann, wenn sie doch ein weißlich/gelbes Fleisch besitzt?! Auch nicht orange farbene Gemüse- oder Obstsorten besitzen Carotinoide; bei orange farbenen Gemüse- oder Obstsorten, wie der Süßkartoffel oder Papaya, sind die Carotinoide, besonders die Betacarotine, einfach stärker ausgeprägt. Hier also nicht täuschen lassen!


Wem eine Yamswurzel beim Einkaufen also einmal ins Auge stechen sollte, tut gut daran, diese mitzunehmen und sich der vielseitigen Heilungseigenschaften zu erfreuen.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Urin