Dickschädel?!

Warum toxisches Blut der Ursprung aller Krankheiten ist und wie wir wieder sauberes Blut bekommen.

 

Jeder große Kopf fängt mit der Ansammlung vieler kleiner und größerer Giftstoffe in unserem Blut an. Naja...nicht jeder. Aber toxisches Blut ist nicht nur der Ursprung vieler, eigentlich ALLER Krankheiten, sondern kann auch dazu führen, dass sich der Kopf eines Menschen im Laufe der Zeit vergrößert! Klingt komisch, ist laut Anthony William aber der Tatsache geschuldet, dass sich unser Gehirn nach jahre- oder jahrzehntelanger Drangsalierung durch toxisches Blut Platz verschaffen muss und in Folge dessen anschwillt.


Gemeint ist hier allerdings nicht vordergründig das Anschwellen durch Lymphflüssigkeit, sondern das Anschwellen von Blutgefäßen und Adern durch toxisches, dreckiges Blut. Lymphflüssigkeit und Rückenmarksflüssigkeit sind zwar Teil des anschwellenden Kopfes, spielen aber doch eine untergeordnete Rolle.


|Chronische Dehydrierung


Die meisten Menschen leben ihr Leben chronisch dehydriert. Zu dieser Gruppe zählen auch Menschen, die durchaus einiges an Flüssigkeit am Tag zu sich nehmen. Denn Dehydrierung hat viel mehr mit der Frage zu tun, WAS jemand trinkt, statt WIE VIEL er oder sie trinkt. Ein halber Liter Zitronenwasser spendet dem Körper für den Rest des Tages mehr Hydrierung, als den ganzen Tag über immer wieder Kaffee, Leitungswasser oder Energy Drinks zu verzehren!


Und um auf das Thema toxisches Blut zurückzukommen - wer dehydriert ist, der hat auch toxisches Blut! Das eine bedingt nämlich das andere...


Flüssigkeiten sollen Fließen können und sich nicht wie eine dickflüssige Soße oder gar puddingartig durch unsere Körpersysteme schieben. Je langsamer Blut und andere Flüssigkeiten in unserem Körper fließen, desto größer die Gefahr, dass sich Krankheitserreger dort ansammeln. Da unser Blut durch den gesamten Körper fließt, gelingt es dort vorhandenen Keimen auch leicht in verschiedene Organe einzudringen und Schaden anzurichten.


|Sauerstoff


Pathogene Keime brauchen zum Leben und Vermehren ein sauerstoffarmes Milieu. Und wer hätt´s gedacht - toxisches Blut ist immer arm an Sauerstoff und meist voll von Fett. Denn auch hier bedingt das eine das andere. Pathogene verdrängen Sauerstoff überall dort, wo sie uns mit ihrer Präsenz in unserem Körper nerven! Auch Fett verdrängt Sauerstoff aus dem Blut und Organen. Sauerstoff ist nicht nur wichtig, um pathogene Keime zu vertreiben, er hilft auch der Leber bei vielen chemischen Umwandlungsprozessen - macht diese praktisch überhaupt erst möglich.


Ergo: Je mehr Sauerstoff wir durch unseren Körper fließen lassen, desto weniger Chance haben Krankheitserreger sich in unserem Körper heimisch einzurichten. Aus diesem Grund ist ein Spaziergang an der frischen Luft durchaus heilsam!


|Sauberes Blut


Was kann man also gegen toxisches Blut machen, in dem sich allerlei Unrat angesammelt hat?


Ein paar Dinge habe ich schon angesprochen: da wäre zum einen die Hydrierung und zum anderen Fett zu nennen. Die Art von Hydrierung, die der Körper benötigt, erreichen wir primär durch frisches Obst und Gemüse aber auch durch Selleriesaft, Aloe Vera oder Zitronen-/Limettenwasser. Diese Form von "Wasser" bedeutet für unseren Organismus nämlich nicht nur Feuchtigkeit, sondern auch Nahrung durch Glukose und Nährstoffe. Frisches Obst und Gemüse liefert dem Körper zwei Arten von Wasser: hydrobioaktives Wasser und Kofaktor Wasser.


Eine Reduktion von Fett und fettreichen Speisen auf 10%-15% der täglichen Kalorienzufuhr entgiftet unser Blut ebenfalls. Fette sind wie viele kleine Staudämme in unserem Blut, die selbiges ausbremsen und verstopfen. Je weniger Fett im Blut ist, desto sauberer und schneller kann es durch den Körper fließen.


Neben Schwermetallen, Plastik und Pestiziden, verstopfen das Blut zudem auch Medikamente, synthetische Duftstoffe/Parfüm, Gas, Diesel, Benzin, chemische Farben und Lacke oder Reinigungsmittel sowie viele andere Stoffe aus unserem Alltag. Denn all diese Stoffe gelangen nach dem Konsumieren oder Einatmen erst einmal in die Leber, von der sie eigentlich neutralisiert, also unschädlich gemacht werden sollen. Je mehr dieser Stoffe wir aber in unserem Alltag um uns haben bzw. konsumieren, desto voller wird es in der Leber und desto weniger Kapazität hat diese dann diese Giftstoffe zu neutralisieren.


Wenn die Leber diese Stoffe also unneutralisiert aufgrund von Platzmangel wieder ins Blut entlassen MUSS, wird letztlich unser Blut immer voller von giftigen Substanzen. So entsteht schließlich toxisches Blut!


Wer also sauberes Blut haben möchte, muss sich in erster Linie um seine Leber kümmern. Regelmäßig eine 3:6:9 Leberreinigung zu machen und/oder auf die "No-Foods" und "Troublemaker-Foods" zu verzichten, entgiftet die Leber nachhaltig und tiefgründig und damit auch unser Blut. Und das lässt dann auch angeschwollene Köpfe wieder auf "Normalniveau" zurückgehen...

88 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Zitronenwasser