Low Budget Heilung

Wie du auch mit wenig Geld die Genesung von Krankheitssymptomen herbeiführen kannst und warum bereits kleine Veränderungen eine große Wirkung haben.


Der Titel ist zugegeben etwas provokant, denn wer sich mit den Lehren von Anthony William schon ein wenig beschäftigt hat, der weiß, dass Heilung bereits bei der Frage, bio oder konventionell beginnt. Und da biologisch erzeugte Produkte in der Regel recht teuer sind, kann sich das eben nicht jeder leisten. Wie soll Heilung also mit wenig Geld funktionieren?! Dazu gleich mehr.


Durch die Medical Medium Informationen stellt man tatsächlich schnell fest, dass Supermärkte und Discounter, obwohl sie so reich gefüllt sind, eigentlich nur Müll beherbergen - zumindest nichts, was unserer Gesundheit wirklich zuträglich ist. Es scheint, als wären gesunde Lebensmittel etwas, dass den Besserverdienenden vorbehalten ist. Wer nicht genügend Geld verdient, um im Biomarkt einkaufen zu gehen, ist dazu verdammt krank zu sein, zu bleiben oder zu werden. Und wir sprechen hier nicht nur von Sozialgeldempfängern, sondern auch von Familien, die sich gesunde Lebensmittel für vier oder mehr Personen nicht leisten können.


Heilung hängt natürlich nicht nur von biologisch hergestellten Lebensmitteln ab. Da geht es auch um Produkte des alltäglichen Lebens - Kosmetik, Pflegeprodukte, Küchenutensilien/Geschirr uvm. Wie funktioniert Heilung also selbst mit wenig Geld?


|3 Schritte zur Genesung


Schritt 1:

Der erste Schritt zu einem gesünderen Leben bedarf schon mal kein Geld, sondern "nur" Disziplin und die Bereitschaft zur Veränderung. Es geht um die "No-Foods", also um Eier, Milch und Milchprodukte, Schweinefleisch, Getreide, Rapsöl, Gluten, Soja, Mais, künstliche sowie natürliche Aromen, genmanipulierte Lebensmittel und Glutamat. Der Verzicht dieser Lebensmittel und Lebensmittelgruppen trägt maßgeblich zur Genesung verschiedenster Symptome bei und kostet....gar nichts!


Ein weiterer Schritt, der ganz umsonst ist und die Heilung ALLER Gesundheitsprobleme herbeiführt und beschleunigt, ist das Reduzieren oder Weglassen von radikalen Fetten. Hierzu zählen nicht nur bereits einige der oben aufgeführten "No-Foods", sondern auch gesunde Fette von beispielsweise Avocados, Kokosnuss(-öl), pflanzlichen Milchersatzprodukten, Nüssen, uvm!


Ganz gleich, ob man diese Veränderungen von heute auf morgen radikal umsetzt oder sich dafür mehrere Wochen oder Monate Zeit nimmt, diese vermeintlich kleinen Veränderungen haben einen seehr großen Einfluss auf unsere Gesundheit. Das sollte niemals klein geredet oder unterschätzt werden!


Schritt 2:

Das durch das Weglassen dieser Produkte eingesparte Geld, kann dann für Schritt zwei der Low Budget Heilung verwendet werden: den Selleriesaft. Ironischerweise war Stangensellerie noch nie wirklich günstig, obwohl bis vor Kurzem kein Mensch um seine heilende Wirkung wusste. Seitdem die Bekanntheit von Anthony William auch hierzulande gestiegen ist, wächst nicht nur die Nachfrage nach dem grünen Kraut, sondern leider auch stetig der Preis.


Es gibt ein paar Lebensmittel, deren Inhaltsstoffe und Einfluss auf unsere Gesundheit, so enorm sind, dass Anthony William sogar dazu rät, sie konventionell zu kaufen, wenn man sie sich nicht bio leisten kann, bevor man komplett darauf verzichtet. Zu diesen Lebensmitteln zählen neben dem Sellerie auch Spargel und Wilde Heidelbeeren.


Warum Selleriesaft allein, selbst, wenn keine anderen Veränderungen herbeigeführt werden, wahnsinnig gesundheitsförderlich ist und warum er zu der täglichen Routine unbedingt gehören sollte, wenn man ernsthaft daran interessiert ist, akute oder chronische Symptome loszuwerden, erkläre ich ausführlich in den Artikeln "Warum genau 500ml Selleriesaft?" und "Selleriesaft-Power".


Geht man buchhalterisch von 30 Tagen pro Monat aus und einem Durchschnittspreis für konventionellen Sellerie von 1,60€, dann wären das 48,00€ an Selleriekosten im Monat. Ob dieser Betrag für den Individuellen nun viel oder wenig darstellt, ist erst einmal nebensächlich. Denn es gibt Möglichkeiten, diesen Betrag und noch ganz andere Kosten erschwinglich werden zu lassen.


Schritt 3:

Prioritäten setzen! Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole, aber wer wirklich unzufrieden mit seiner Gesundheit, seiner Figur, seiner Haut, etc. ist und wo der Leidensdruck groß genug ist, da entwickelt sich auch ein ernsthafter Wille, Dinge zu verändern. Und dann fällt es auch nicht so schwer, die monatlichen Ausgaben für Luxusgegenstände wie zum Beispiel Klamotten, Schuhe, Handtaschen, Schminke, Uhren, E-Bike, Fitnessstudiovertrag, Reisen oder Ähnlichem zu reduzieren oder für eine Weile ganz darauf zu verzichten.


Wo genau man spart und wie viel, bleibt am Ende jedem selbst überlassen! Jeder muss für sich herausfinden, wie viel die monatlichen Lebensmittelkosten ausmachen, damit man auch satt wird und nicht hungern muss. Wenn dieser Betrag ermittelt ist, lässt es sich leichter planen, an welcher Stelle gespart werden muss, um das Geld für die Lebensmittel in (vornehmlich) Bioqualität zusammen zu haben. Zur Berechnung der monatlichen Lebensmittelkosten später mehr.


Ähnlich sollte man auch bei Nahrungsergänzungsmitteln verfahren. Bekannterweise schlagen die ganz schön zu Buche. Egal, ob man am Anfang seiner Heilungsreise steht oder bereits weiter fortgeschritten ist, flüssiges Zink Sulfat, Vitamin B-12 mit Adenosylcobalamin und Methylcobalamin und Vitamin C sollten einen Standard darstellen. Alle anderen Supplemente sind optional und zwar auch nur dann, wenn sie ins Budget passen!


Wenn das Sparen nicht weiter ausgereizt werden kann und dennoch nur wenige der genannten Punkte (Selleriesaft, Bio-Lebensmittel, Nahrungsergänzungsmittel) erschwinglich sind, dann müssen eben auch bei diesen Punkten Prioritäten gesetzt werden. Heißt, müssen es die Bio-Produkte aus dem Biomarkt sein oder komme ich mit den Bio-Produkten aus dem Supermarkt vielleicht sogar günstiger weg?!


Die Antwort ist ganz klar, ja! Der Wunsch nach mehr Natürlichkeit und Nachhaltigkeit ist auch bei den großen Industrieriesen der Lebensmittelbranche angekommen, weshalb viele Supermärkte und Discounter mittlerweile Bio-Abteilungen besitzen. Wichtig ist hier, sich als Verbraucher nicht für dumm verkaufen zu lassen und eigenen Bio-Labels zu trauen, die nicht geprüft werden, sondern darauf zu achten, dass die Lebensmittel mindestens das zertifizierte EU-Bio-Siegel, besser noch Siegel von Anbauverbänden (Demeter, Naturland) besitzen. Letztere verfügen nämlich über die strengsten Richtlinien in Bezug auf biologisch erzeugte Produkte.


Eine weitere Priorisierung könnte lauten: Brauche ich Zink, Vitamin B-12 und Vitamin C oder reicht vielleicht nur eines davon, das ich mir dann aber regelmäßig kaufen kann?!


Auch hier ist die Antwort, ja, das reicht! Natürlich profitiert unser Körper von all diesen Nahrungsergänzungsmitteln, nicht zuletzt auch, weil JEDER heutzutage unter einem Mangel an Zink und Vitamin B-12 leidet; wenn ich mir aber nicht alle dauerhaft leisten kann, dann macht es mehr Sinn eines kontinuierlich einzunehmen, anstatt von allem ab und zu etwas zu nehmen. Um dieses Prinzip geht es im Übrigen auch bei der Medical Medium Mono Cleanse - manchmal ist eben weniger mehr! Für den Fall, dass das monatliche Budget nur eines der drei Basic Supplemente zulässt, empfiehlt sich definitiv Zink!!! Es ist das wichtigste Mineral unseres Immunsystems und schützt uns aktiv vor Krankheitserregern.


|Tipps & Tricks


Kommen wir noch einmal kurz zurück auf das Thema Sparen. Mit Apps wie "Vinted" oder ganz klassisch auf dem Flohmarkt lassen sich alte Inlineskates, Ski oder Möbel aus der letzten Wohnung sowie vieles anderes super in bares Geld umwandeln. Und sind wir mal ehrlich, Ausmisten schafft doch nicht nur platz, sondern löst auch Glücksgefühle aus. Am Ende bekommt man also nicht nur ein bisschen Geld und gute Laune, sondern kann mit der Kohle gleich den ersten Bioeinkauf planen!


Und Planen ist auch schon das Stichwort, das uns wieder zu den oben angesprochenen monatlichen Lebensmittelkosten führt. Wer nicht unbekümmert und ohne aufs Geld schauen zu müssen im Biomarkt einkaufen gehen kann, der sollte sich zunächst ein paar Gedanken machen.


Anthony William betont immer wieder, wie er vorgehen würde, wenn er chronisch krank wäre und mit Hilfe seiner Informationen heilen wollen würde. Er würde sich überlegen, welches Symptom ihn am meisten stört und daraufhin in seinen Büchern nach etwaigen Protokollen suchen. In diesem Stil würde er Symptom für Symptom weiter machen. Wobei an dieser Stelle auch erwähnt werden sollte, dass unser Körper ein zusammenhängendes System ist, sprich das Protokoll für das eine Symptom beeinflusst viele andere Symptome im Körper ebenfalls positiv!


Mit diesen Informationen im Hinterkopf, lohnt sich ein Blick in das "Medical Food"-Buch, auf der Suche nach Lebensmittel, die bei der Genesung des schlimmsten Symptoms helfen. Anstatt wild und unüberlegt einkaufen zu gehen, empfiehlt es sich gezielt Produkte zu kaufen, die die Heilung der eigenen Beschwerden begünstigen.


Ebenfalls hilfreich sind Nahrungsmittel, die das Immunsystem stärken, da uns ein starkes Immunsystem bei der Heilung automatisch kräftig unter die Arme greift. Hierzu zählen vor allem Ingwer, Honig, Holunderbeeren(-saft), Knoblauch, Hagebutten und Chaga Pilz. Auf meinem Instagram Profil habe ich noch weitere Lebensmittelgruppen zusammengestellt, die jeweils ganz speziellen Organen und/oder Körpersystemen bei der Regeneration helfen. Viele pflanzliche Lebensmittel stärken sich gegenseitig. Kokosnuss beispielsweise wertet die Inhaltsstoffe anderer Lebensmittel deutlich auf.


Ein sättigendes und zugleich heilendes Nahrungsmittel, das den Geldbeutel selbst in Bioqualität (aus dem Supermarkt) schont, sind Kartoffeln. Auch hier sei noch einmal die Mono Cleanse erwähnt! Wer diese zum Beispiel mit Kartoffeln und Blattgemüse für eine Weile durchzieht, muss nicht allzu tief in die Tasche greifen, ermöglicht sich aber dennoch ein großes Stück Heilung. Besonders bei Darm- und Verdauungsproblemen wirkt die Mono Cleanse regenerierend.


Was die Kosten für diese Lebensmittel anbelangt, kann man nun entweder den schnellen Weg wählen und, grob überschlagen, das doppelte der ursprünglichen Lebensmittelkosten einplanen oder man wählt den längeren Weg und rechnet die tatsächlichen Kosten zusammen. Heißt, man hat bereits eine Liste nach den oben beschriebenen Kriterien mit notwendigen Lebensmitteln erstellt und schaut sich nun nach den Preisen im Supermarkt, Discounter und Biomarkt für die jeweiligen Produkte um, um anschließend zu wissen, wo man welche Lebensmittel in welcher Qualität für welchen Preis kaufen kann und somit die (ebenfalls grob kalkulierten) monatlichen Lebensmittelkosten ermitteln kann.


So kann man den ersten Einkauf theoretisch schon einmal vollziehen, ohne tatsächlich Geld auszugeben, um möglicherweise hinterher feststellen zu müssen, dass man viiel zu viel Geld für das "Experiment" ausgegeben hat.

Es bleibt unbestritten, dass in der Lebensmittelindustrie jahrzehntelang kräftig in die falsche Richtung investiert wurde. Was die Bestrebungen zu Genesen angeht, ist es jedoch wichtig zu verstehen, dass JEDE Bemühung, jede noch so kleine Veränderung wertvoll ist. Alles, was an Medical Medium Informationen umgesetzt werden kann - und wenn es "nur" der Selleriesaft ist - ist genug! Der Vergleich mit Anderen ist in diesem, wie auch in jedem anderen Fall im Leben, kontraproduktiv.


Wenn du Hilfe bei der Umsetzung der in diesem Artikel beschriebenen Schritte brauchst oder an einer anderen Stelle auf deinem Heilungsweg ins Stocken geraten bist, dann stehe ich dir gern in meinem Gesundheitscoaching mit Rat und Tat zur Seite.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Tattoos